15.3.2018 Wir gratulieren unserem Nachwuchs aus 2014 zum vollendeten 4. Geburtstag und wünschen euch allen ein langes, glückliches und gesundes Leben in euren Familien.

29.12.2017 Wir gratulieren dem jüngsten Nachwuchs aus dem Kennel Takabari zum 2. Geburtstag

2.11.2017 Webinar zum Thema Neonatologie

5.10.2017 Fortbildung zum Thema Zwingerhusten

15.7.2017 Fortbildung zu Allergien beim Hund

22.6.2017 Fortbildung zur Ernährung des Welpen

16.6.2017 Soeben erreichte uns die freudige Nachricht, dass Cougar zum ersten Mal Vater wird. Die Welpen werden um den 20.Juli im Kennel from DogMountain erwartet.

13.6.2017 Vorgestern fand unser 10-jähriges Jubiläums-Nachzuchttreffen statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen dann doch mehr Gäste als erwartet. Ich habe mich über jeden einzelnen ganz besonders gefreut. In einer langen Karawane ging es erst über den Siegdeich, dann durch ein Stück Dschungel bis hinunter an einen einsamen Siegstrand, den wir glücklicherweise fast für uns allein hatten. Die Hunde fanden schnell passende Spielpartner (Mia und Zazu, Thimba und Marlon), entdeckten erneut ihre alte Liebe (Jengo und Afra), oder folgten den Spuren wilder Tiere. Beim anschließenden Imbiss im Ausflugslokal "Zur Siegfähre" waren uns Tische im Schatten mit ausreichend Platz für die Hunde reserviert worden. Dort hatten alle Gelegenheit sich von der Hitze zu erholen und selbst unsere Hunde-Opi's haben trotz des harten Bodens brav ausgehalten bis alle am Nachmittag heimfuhren.

7.6.2017 Mein großer, stolzer Jengo, heute bist du 10 Jahre alt. Keinen Tag, den wir zusammen erlebt haben, möchte ich missen. Ich wünsche mir zuversichtlich,  dass wir beide noch ganz viele wundervolle Tage miteinander verbringen dürfen. Ich wollte dir immer ein glückliches Leben ermöglichen und denke, dass du, der du nie allein sein musstest, in deinem Rudel sehr zufrieden bist. Ich denke heute auch an deine beiden Brüder Bhanu und Kim, auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke und gratuliere deinen zwei Schwestern und 7 Brüdern, die diesen besonderen Tag im Kreise ihrer lieben Familien verbringen dürfen.

Am 7.6.2017 werden Jengo und seine Geschwister 10 Jahre alt. Wir feiern dieses 10-jährige Jubiläum am 11.6.2017 am Rhein auf seiner alten Lieblingsstrecke und freuen uns auf nette Begleitung.

15.5.2017 Kia und ihre Geschwister werden heute schon sieben Jahre alt. Wir denken an euch und senden die allerherzlichsten Geburtstagsgrüße.

17.03.2017 Die Testergebnisse von Laboklin sind inzwischen angekommen. Takabari Chasiri Ella und Takabari Chilolo Cougar sind beide frei von JME (dem Defektgen, das die myoklonische juvenile Epilepsie beim Rhodesian Ridgeback auslöst). Da alle anderen Gesundheitsuntersuchungen ebenfalls hervorragend ausgefallen sind, steht unserer weiteren Planung nichts im Wege.

15.3.2017 Wir wünschen allen Geschwisterchen von Ella und Cougar einen tollen, leckerlireichen, glücklichen 3. Geburtstag

08.03.2017 Fortbildung Würmer beim Hund

21.02.2017 VDH-Fortbildungsveranstaltung für Züchter

04.02.2017 VDH-Fortbildungsveranstaltung zum Thema Juvenile Myoklonische Epilepsie beim Rhodesian Ridgeback

02.02.2017 Ich bin unendlich traurig, dass Ares, dieses Kraftpaket nach kurzer, schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gehen musste. 5 Tage vorher, als dieses Foto entstand, waren wir noch so zuversichtlich und haben an deine Genesung geglaubt. Lieber Ares, ich wünsche dir, dass du dort, wo du jetzt bist, glücklich bist und den Auslauf bekommst, den du dir immer gewünscht hast.

Am 3.1.2017 hat sich Bhanu (*7.6.2007, Akina Furusha Chasiri x Kweli Busara Devin) auf die Reise über die Regenbogenbrücke gemacht. Niemand, der dich kannte, wird dich je vergessen und in meiner Erinnerung bleibst du immer so, wie dich dein Frauchen  in der folgenden Geschichte (mit freundlicher Genehmigung) beschreibt:

 

Nun über Bhanu gäbe es einige interessante oder witzige Geschichten zu erzählen.

 

Doch eine unserer schönsten Erinnerungen, ist ein Urlaub in Südtirol. Bhanu hat sich gleich sehr wohl in Sulden gefühlt und hat in unserer hundefreundlichen Unterkunft, sofort das Sofa in Beschlag genommen.

 

In den nächsten Tagen haben wir ein paar längere Spaziergänge in der nahen  Umgebung unternommen.

 

Doch bald stellte sich die Frage, wie wir mit Bhanu zu den Bergstationen kommen sollten. Den Anfang machte eine Fahrt zu einer der Bergstationen, mit einer Seilbahn.  Doch diese war Bhanu garnicht geheuer.

 

Doch einmal angekommen, hat er sich sofort für die neue Umgebung interessiert und hat im restlichen Schnee gespielt. Nun stellte sich die Frage, wie wir mit ihm zu den anderen Stationen kommen sollten. Hier gab es nur Sessellifte.

 

 Der Vermieter unseres Appartements erzählte uns, dass die Rettungshunde auch mit dem Sessellift fahren würden.

 

Nach längerem Überlegen und Bangen haben wir uns entschlossen mit Bhanu eine Sesselliftfahrt zu unternehmen.

 

Da im Sommer, bis auf ein paar Wanderer, die Lifte nicht stark besetzt waren, wurde dieser kurzer Hand angehalten. Ich habe Bhanu in den Sitz gehoben und wir haben uns links und rechts neben ihn  gesetzt. Der Lift setzte sich wieder in Bewegung und die Befürchtung, dass Bhanu auf der Fahrt unruhig würde, ist zum Glück nicht wahr geworden.

 

Mit aller Ruhe hat er die schöne Aussicht genossen und fand das ganze Gewackel offenbar nicht so schlimm. So wurde er zur Attraktion der entgegenkommenden bzw. mitfahrenden Leute. Auf der Bergstation bin ich mit Ihm aus dem nun langsam fahrenden Lift rausgesprungen. Bhanu war weit und breit der einzige Hund, der mit den Liften gefahren ist.

 

Als wir nun unseren Spaziergang hinunter beginnen wollten, stellte er sich, wie selbstverständlich an den Lift und wollte offensichtlich damit anzeigen, dass Laufen viel zu anstrengend sei und wir doch wieder runterfahren sollten.

 

 Bhanu konnte dann doch noch  überredet werden, ein wenig zu laufen. Es war ein sehr schöner Spaziergang und wir waren stolz auf ihn.

Nun über Bhanu gäbe es einige interessante oder witzige Geschichten zu erzählen.

 

Und weil es so schön war, sind wir Tage später nochmal hinauf gefahren.

 

1.1.2017 Der Kennel Takabari wünscht allen Freunden ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr 2017

29.12.2016 Wir freuen uns, dass wir für den Wurf im Jubiläumsjahr 2017 einen tollen, gesunden und charmanten Rüden gefunden haben und blicken dem folgenden Jahr gespannt und erwartungsvoll entgegen. Es wird der "emineo decennium litter", 10 Jahre Takabari, ein weiterer Grund stolz auf meine Hunde zu sein.

29.12.2016 Die "Kleinen" aus dem letzten Wurf sind schone ein Jahr alt. Einen wunderschönen Tag euch in euren Familien und noch ein ganz langes, glückliches Leben!

22.10.2016 Die Röntgenergebnisse für Ella und Cougar sind überzeugend: beide sind jeweils HD-A,  

                   ED- und OCD-frei. Die unabhängigen Auswertungen der Uniklinik Gießen können jederzeit

                   eingesehen werden.

1.10.2016 Fortbildung mit Zertifikat

18.9.2016 Ganz herzlichen Dank an alle, die teilweise sehr weite Fahrtstrecken auf sich genommen haben, um beim Treffen dabei zu sein. Ich werde mich bemühen die Familienfotos so schnell wie möglich rauszuschicken.

 

 

Unser Nachzuchttreffen findet dieses Jahr am 18.9. bei hoffentlich schönem Wetter statt. Ich freue mich auf einen lustigen und informativen Nachmittag mit tollen Hunden und Menschen.

22.5.2016 Ella und Cougar haben beide die ZTP (Zuchttauglichkeitsprüfung beim  IRV) uneingeschränkt bestanden.

11.05.2016 Fortbildung "Schüssler Salze"

29.12.2015 Zwischen 14:40 Uhr und 21:30 Uhr erblickten 11 kleine, quicklebendige  

   Ridgebackwelpen das Licht der Welt. Der Mama Kianga und den Kleinen geht es sehr 

   gut. Gierig wird die reichlich fließende Milch getrunken. Papa Faro hat wieder guten   

   Erfolg in der Weitergabe seiner Gene gehabt. So haben die Kleinen überwiegend sein

   dunkles Pigment und seine Maske geerbt. Wir genießen die nächsten drei Wochen in

   Ruhe, bis dann die ersten Besucher zu den Babies dürfen.

15.12.2015 Es geht auf die Zielgerade, die

          letzten 14 Trächtigkeitstage

    brechen für Kia nun an.

10.12.2015 Ich freue mich auf meinen letzten Wurf im Kennel Takabari und auf eine schöne Welpenzeit im Januar/Februar 2016. Unser großes Welpenzimmer ist bereit für die Ankunft der kleinen Takabaris, die bisher immer im Dutzend zur Welt kamen, obwohl ich meine Hündinnen grundsätzlich nur einmal während ihrer Läufigkeit decken lasse. Die Hoffnung, dass bei einem nur einmaligen Deckakt auch weniger Welpen geboren werden, hat sich bisher nie erfüllt. Die Kleinen wachsen im eigens eingerichteten Welpenzimmer mit großer Fensterfront und Ausgang nach draußen auf. Ungefähr ab der 5.Woche nutzen die Kleinen auch den angrenzenden, abwechslungsreichen Garten mit seinen vielen neuen visuellen, haptilen und olfaktorischen Eindrücken. Optische Reize werden dargeboten in verschiedenen Farben und Formen, beweglichen Objekten am Boden und über ihren Köpfen sowie in unterschiedlich gestalteten Winkeln und Ecken, kurz - keine langweilige Rasenfläche. An Untergründen gibt es Holz, Kies, Steinplatten und Kieselsteine, Erde, Sand, Rasen bzw. Kunstrasen. Sie haben die Möglichkeit zu buddeln, zu rennen und zu springen, laufen unter flatternden Bändern, durch einen Tunnel, auf wackeligem Untergrund, können an Holz knabbern und an scheppernden Dosen zerren. Sie wachsen mit engem Anschluss an unser 16-pfotiges Rudel auf, lernen alle wichtigen Alltagsgeräusche kennen und werden durch den täglichen engen Kontakt sehr auf den Menschen geprägt. Für mich ist es selbstverständlich, dass meine Zuchthündin in der Zeit ihrer Trächtigkeit und während der Laktationsphase keine Medikamente bekommt, keine Impfungen und keine Wurmkur, um genetische Defekte bei den Welpen zu vermeiden. Sie bestimmt ihr Futter (Trockenfutter oder BARF ohne Getreide) und hat sich bisher immer für BARF ohne Getreide entschieden. Die Welpen lernen in ihrer Zeit bei mir verschiedene Fütterungsarten kennen. In den ersten drei Wochen gibt es nur die Milch der Mutter,und -falls die nicht ausreichend sein sollte - Ziegenmilch. Danach, wenn der Appetit der Welpen nicht mehr ausschließlich durch flüssige Nahrung gestillt werden kann, bekommen sie gekochtes Fleisch und gedünsteten Fisch. Mit ca. 5 Wochen lernen sie rohes Fleisch kennen und erst nach Vollendung der sechsten Woche, wenn der Darm nicht mehr durchlässig für Allergene aus der Nahrung ist, bekommen sie Trockenfutter angeboten, so dass sie mit ihrem Auszug bei uns in der Lage sind, alle Fütterungsarten zu vertragen.

 

04.12.2015  Kia ist trächtig, Ende des Monats werden die kleinen  

                 Wunder erwartet. Es wird für Kia der zweite und letzte Wurf sein. 

 

 

 

28.10.2015  Ich war mit Kia beim Deckrüden Faro. Sie haben sich

                 sofort wiedererkannt und ihre Liebe erneuert....

24.10.2015 Fortbildung "Erste Hilfe beim Hund"

03.10.2015   Unser Nachzuchttreffen war wieder einmal sehr schön. Ich habe mich riesig über  

            liebe Menschen und ganz phantastische Hunde gefreut. Ein paar Impressionen hier:

15.3.2015 die "kleinen" Chocolate Pearls werden heute schon 1 Jahr und ich freue mich schon auf unser Nachzuchttreffen im Oktober....

 

05.03.2015  Gegen eine kleine Aufwandsentschädigung informiere ich 

am 21.03.2014 um 16:00 Uhr in Sankt Augustin über Rasseeigenschaften, Herkunft, die Anfänge der Ridgebackzucht und was die Welpeneltern im ersten Lebensjahr ihres neuen Familienmitgliedes erwartet.

 

04.03.2015   Ich freue mich, dass es dieses Jahr eine Wiederholung

                  des phantastischen Wurfes aus 2014 geben wird.

Aus der Liebesverpaarung von Kia und Faro sind wunderschöne, gesunde Nachkommen hervorgegangen, 

so dass ich dem Grundsatz "never change a winning team" treu bleibe.

 

Wir sind auch auf facebook über diesen aktuellen Link zu erreichen:

 

https://www.facebook.com/Takabari-Rhodesian-Ridgebacks-944479632311873/?fref=ts

 

oder für den, der sich für die Kennelhistorie interessiert:

 

http://www.facebook.com/#!/pages/Takabari/405010786229482

1.3.2015 die neue homepage geht an den Start